[2013-01-24] Büffelherde 2013

So einiges hat sich getan in der Savanne Berlins. Nachdem letzte Saison die Büffelherde sehr klein ausfiel, bemühte man sich dieses Jahr mehr Tiefe und Qualität in den Kader zu bekommen. Als erstes musste die Lücke im Tor geschlossen werden, da Sven Spanrad aus privaten Gründen nicht mehr das Tor der Buffalos hüten kann. Dort fand man mit den beiden Rückkehrern Felix Gläser (TuS Hohenschönhausen) und Lars Krautmann (Spreewölfe Berlin) zwei starke solide Torhüter. Von den Red Devils Berlin kommt Torwart Tobias Koletzki, der bereits in der Regionalliga Nord seine Klasse unter Beweiß stellen konnte. Zusammen bilden sie das diesjährige Torhüter Trio der Büffel.

Ebenfalls von den Red Devils Berlin kommen Tim Greifzu, Tim Harloff, Robert Richter und Alexander Langhoff. Letzterer wird wegen seiner Knieprobleme frühestens im Mai in den Trainingsbetrieb einsteigen. Bei allen anderen ist jetzt schon Sichtbar, dass sie eine klare Bereicherung für die Mannschaft sind. Alexander Herlinger (TuS Hohenschönhausen) und Frank Schindler (Bravehearts Berlin) kompletieren den Kader. Der wohl wichtigste Neuzugang ist ebenfalls ein Rückkehrer. Fabian Rudloff sammelte letztes Jahr Erfahrungen in der 1.Bundesliga bei den Bissendorfer Panthern und ist auch nach seiner Rückkehr in die Hauptstadt prädestiniert dafür seine Rolle als Führungsspieler gerecht zu werden. Das Training wird weiterhin geleitet von Nationalspieler Paul Fiedler.

Die Mannschaft verließen neben o.g. Sven Spanrad auch Lars Martin aus persönlichen Gründen und Jörg Müller, welcher das Abenteuer 1.Bundesliga bei den Rostocker Nasenbären in Angriff nimmt. Wir wünschen den drei weiterhin viel Glück und J. Müller eine erfolgreiche Saison in Rostock.

[2013-01-31] Mannschaftsfoto   Infobild
Am vergangenen Dienstag kam der großteil der 1.Herren zusammen, um sich zu einem Mannschaftsfoto aufzustellen. Leider sind die neuen Trikots noch nicht ganz fertig, weshalb die alten Jerseys herhalten mussten. Weitere Mannschaftsfotos von den Buffalos, allen voran vom Nachwuchs, folgen demnächst.
[2013-03-09] Saisonstart

Nachdem am vergangenem Wochenende die 1. Bundesliga in die neue Saison gestartet ist, geht es ab heute auch für die 2. Bundesliga Nord um die ersten Punkte. Absteiger Kaarst muss sich in Menden bei den Mambas behaupten und die zweite Garde der Bissendorfer spielt in Lüneburg.

Am nächsten Wochenende ist man noch in Bayern beim alljährlichen Pre-Seasons-Cup des BRIV unterwegs, um einen letzten Test zu absolvieren. Für unsere Herren beginnt die Saison dann in 14 Tagen. Das erste Saisonspiel ist am 23. März in der heimischen Lilli Henoch Halle. Zu Gast werden die Hannover Hurricanez sein, die mit David Tözen einen mehrfachen Nationalspieler in ihren Reihen haben. Weiter geht es dann einen Tag später, dort empfängt man die Bissendorfer Panther II. 

[2013-03-15] BRIV Pre-Season-Cup
Heute um 16:30 Uhr machen sich die Herren auf den Weg in den Freistaat Bayern. Genauer gesagt nach Schwabmünchen. Dort wird man in dem Vorbereitungsturnier einen letzten Test absolvieren, um vorbereitet in den 1.Spieltag am nächsten Wochenende gehen zu können. Das Teilnehmerfeld besteht aus den Gastgebern TSV Schwabmünchen, Freiburg Beasts, BRIV-Juniorenauswahl, Deggendorf Pflanz, Crocodiles Donaustauf, Badgers Spaichingen und unseren Herren.
[2013-03-18] Vorbereitungsturnier

Am vergangen Wochenende war die Büffelherde im süden Deutschlands unterwegs. Beim Pre-Season-Cup 2013 belegte man einen guten 3. Platz. 

Das Turnier begann für unsere Herren gleich mit einer Nervenpartie gegen Donaustauf. Nach der schnellen 1:0 Führung, sahen sich die Büffel, trotz guter Leistung, einem 4:1 Rückstand hinterherrennen. Doch es wurde Moral bewiesen und nach dem Anschlusstreffern 2:4 und 3:4 konnte in letzter Sekunde, mit einem fünften Mann, sogar noch der Ausgleich erzielt werden. Das Penaltyschießen gewannen die gehörnten nach dem 5. Schützen. Im zweiten Spiel gewann man ungefährdet 9:1 gegen die BRIV-Juniorenauswahl. Als 3. Gegner standen den Büffeln die Badgers aus Spaichingen gegenüber. Die sehr passiv agierenden Dachse mussten schnell ein 3:0 Rückstand hinnehmen. Dieser Vorsprung konnte von unseren Herren noch knapp über die Zeit gerettetwerden, sodass ein 3:2 Sieg dabei herausprang. Im letzten Spiel des Samstags, sah man mit Freiburg, einen Gegner auf Augenhöhe gegenüber stehen. Das Spiel endete 3:3 und auch hier konnten die Büffel das Penaltyschießen für sich entscheiden. Diesmal war schon nach 2 Schützen Schluss.

Am Sonntag spielten die Buffalos als erstes gegen die Hausherren aus Schwabmünchen. In einem engen Spiel unterlag man 3:2 und musste so die erste Niederlage des Turniers hinnehmen. Als nächstes stand man den Deggendorf Pflanz gegenüber. Mit einer schwachen Leistung unterlag man auch in diesem Spiel knapp mit 2:1. So stand man nach der Vorrunde auf Platz 3 und musste im Halbfinale wieder gegen Schwabmünchen ran. In diesem Spiel ging es nicht so knapp zu, wie in dem Vorrundenspiel. Die Mammuts besiegten die Buffalos klar mit 5:1. Im kleinen Finale wurden die Beasts aus Freiburg mit 4:2 geschlagen.

Es konnte in diesem Vorbereitungsturnier jede Menge ausprobbiert und einstudiert werden. Nun ist zu hoffen, dass die Herren die teilweise guten Leistungen mit in das 1. Saisonspiel übertragen können um die ersten Punkte in der Saison einzufahren. 

[2013-03-21] Herren in neuem Gewand   Infobild
Für die Herren startet am Wochenende die Saison 2013 mit einem doppel Heimspiel Wochenende. Sowohl Samstag Abend 19 Uhr als auch Sonntag früh 11.30 Uhr stehen die Huftiere wieder auf dem Parkett um die ersten Punkte einzuspielen.

Nicht nur im Kader der Büffel gibt es einige Neuerungen, auch optisch präsentiert sich die Herde, in logischer Konsequenz, in neuem Gewand. Es lohnt also sich am Wochende auf den Weg in die Büffel Arena zu machen um die Mannschaft von der Tribüne aus zu unterstützen. Die Buffalos freuen sich auf Euch und auch in dieser Saison ist der Eintritt wieder frei, wie immer.
[2013-03-22] Saisonauftakt

Am morgigen Samstag den 23.03. ist es soweit. Endlich hat die lange Winterpause ein Ende und die 1.Herren der Berlin Buffalos werden ihr erstes Saisonspiel gegen die Hannover Hurricanez bestreiten. Beginn ist 19 Uhr in der Lilli Hennoch Halle.

Gleich einen Tag später spielen die Büffel um 11:30 gegen die zweite Garde der Panther aus Bissendorf, welche höchstwarscheinlich den ein oder anderen 1.Liga Spieler dabei haben werden.

Wir hoffen auf volle Ränge und freuen uns auf eure Unterstützung. Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. 

[2013-03-27] Büffel starten gut in die neue Saison!   Infobild

5 Punkte konnten unsere Herren als Ausbeute aus dem Doppelwochenende in Berlin behalten. Und dabei wurde die neue 3 Punkte-Regel auch gleich in allen Belangen ausgenutzt. Seit diesem Jahr gibt es auch in der regulären Saison kein Unentschieden mehr und so ging es gleich im ersten Spiel gegen die Hannover Hurricanez mit einem 8:8 ins entscheidende Penaltyschießen. Beiden Teams wird ein gewonnener Punkt in der Tabelle gutgeschrieben, der Sieger des finalen shoot outs bekommt einen zweiten Punkt. Dieser zweite Punkt ging am Samstagabend an die Büffel!

Zuvor bekamen die Zuschauer ein am Ende extrem spannendes aber auch unnötig abwechslungsreiches Spiel zu sehen. So führten die Hausherren nach dem ersten Drittel bereits mit 4:1 und hatten vermeintlich alles im Griff - weit gefehlt! Durch ca. 30 Minuten voll zu vieler Unstimmigkeiten im neuen Spielsystem, sah man sich 10 Minuten vor Schluss mit 5:8 im Rückstand, der mit einer riesigen Portion Moral noch 14 Sekunden vor Spielende ausgeglichen werden konnte!

Am Sonntagmittag waren die Panther aus Bissendorf zu Gast. Der Gegner, der zuvor als noch stärker im Vergleich zu Hannover eingestuft war, war doch davon auszugehen, dass bei den Gästen auch Spieler aus der Bissendorfer Erstligamannschaft dabei sein werden. Und so kam es dann auch.
Es folgte ein Spiel, in dem im Gegensatz zum Samstag nahezu die vollen 60 Minuten konzentriert im Defensivsystem agiert wurde und die Zuschauer im Offensivspiel eine blendend aufgelegte 2.Reihe zu sehen bekamen. F. Rudloff, M. Müller, S. Falger und C. Bittner drücken den 12:5 Spielergebnis  [Spielbericht..] mit 10 zum Großteil sehr sehenswert herausgespielten Toren ihren eigenen Stempel auf, zur Freude der für einen Sonntag dankenswerterweise vielen Zuschauer.

Als Fazit bleibt, dass es zum Teil schon gut gelungen ist, das neue System umzusetzen, das eine gute
Saisonvorbereitung eminent wichtig ist (stand man im letzten Jahr doch sehr lang noch ohne jeglichen Punkt am Tabellenende) und wir in den nächsten Wochen und für die gesamte Saison weiterhin gut arbeiten müssen, um den gegenwärtig erreichten Zustand noch zu verbessern.
Vielen Dank auch wieder an die extrem gute Unterstützung von der Tribüne, ihr wart mal wieder super! 

[2013-04-04] Büffel zu Gast in Kaarst
Am Samstag den 06. April ist die Büffelherde in Kaarst unterwegs. Beim ersten Auswärtsspiel der Saison treffen die 1. Herren, als derzeitiger Tabellenzweiter, auf den Tabellenersten und Favorit Crash Eagles Kaarst. Alexander Herrlinger wird erstmals, nach abgesessener Rotsperre, für die gehörnten auflaufen. 
[2013-04-08] Auswärts ohne Punkte geblieben!
Der Auswärtsauftakt bei den Crash Eagles Kaarst lief für die Büffel alles andere als gewünscht. Mit einer 9:5 Niederlage [Spielbericht..] kehrten unsere Jungs wieder nach Berlin zurück. Mit einem guten Saisonstart im Gepäck machte sich unser Herrenteam durchaus Hoffnungen, auch in Kaarst die Chance auf was Zählbares zu haben. 
Im Spiel zeigte sich auch, dass diese Hoffnungen nicht weit hergeholt sind, denn die Gastgeber zeigten sich eigentlich auf jeden Fall schlagbar! Jedoch waren wir an diesem Tag zu keiner Zeit dazu in der Lage das auszunutzen. Die Zuhause durch Osterferien und Hallenreinigung zuvor fehlenden zwei Wochen Training machten sich mehr bemerkbar als erwartet. Es gelang nicht, zum eigenen Spiel zu finden, was sich in ungeordnetem Abwehrverhalten und zu nervösem Angriffsspiel deutlich machte. Ein gesonderter Dank geht an unsere beiden Torhüter, die uns mit jeweils sehr guten Leistungen stets annähernd in Schlagdistanz halten konnten. 
Jetzt gilt es sich mit konzentriertem Training unter der Woche auf das nächste Heimspiel vorzubereiten um sich am kommenden Samstag gegen die Mendener Mambas wieder zu rehabilitieren.
[2013-04-16] Der wichtige Heimsieg gegen die Mambas ist gelungen!   Infobild

Am vergangenen Samstag ging es für unsere Herren zum einen darum, sich von der Auswärtsniederlage in Kaarst zu rehabilitieren und zum anderen darum, drei wichtige Punkte zu holen, hat man doch in den nächsten drei Spielen sehr schwere Aufgaben vor sich.
Gegen die Mendener Mambas konnte dieses Soll erfüllt werden, viel mehr aber auch nicht. Am Ende stand ein 14:9 [Spielbericht..] auf der Anzeigetafel. 
23 Tore, für die Zuschauer ein wahrscheinlich unterhaltsames Offensivspektakel, für die Teams eher Zeichen einer mangelhaften Defensive. Daran wird in den nächsten Trainingswochen weiter gearbeitet, um sich hierin am 01.05. auswärts in Kassel bei den Wizards besser zu präsentieren.
Erneut gilt der abschließende Dank unseren Zuschauern auf der Tribüne. Wir hoffen das wir diese super Unterstützung von euch in dieser Saison auch weiterhin genießen dürfen.

[2013-04-30] Zum Feiertag auf Tour mit den Büffeln

Der Spielplan hat es dieses Jahr "sehr gut" mit uns gemeint und uns zum 1.Mai ein Auswärtsspiel bei den Liganeulingen der DW Kassel Wizards beschert. So geht es morgen früh um 8Uhr auf die Reise nach Nordhessen um dort die Punktejagd hoffentlich mit einem positiven Ergebnis vorantreiben zu können.
Dieses Spiel sowie die beiden folgenden Spiele gegen die Sauerland Steel Bulls (zuerst am 05.05. um 19Uhr zu Hause in der Lilli-Henoch Sporthalle) werden auch eine Standortbestimmung werden, denn beide Teams sind zwar diesjährige Aufsteiger und somit neu in der Liga, gelten aber als sehr gut aufgestellt und gehören zusammen mit Absteiger Kaarst sicherlich zu den favorisierten Teams für den Aufstieg in die 1.Bundesliga.
Nichts desto trotz gibt es für unsere Herren das Ziel, sich in diesen Begegnungen nicht zu verstecken und möglichst zählbare Ausbeute für die Büffelherde zu sammeln!

[2013-05-01] Jugend startet stark in die Saison   Infobild
Am vergangenen Sonntag gab die Jugend Ihren Einstieg in die Saison 2013.  Mit Spielen gegen die Spielgemeinschaft Stratus/Rostock und die Jungs und Mädels von den Red Devils gestalteten die Jungbüffel mit 26:1 Toren einen äußerst erfolgreichen Auftakt im Barnimgymnasium. Nun gilt es sich vorallem wieder taktisch auf das Geschehen auf dem Parkett einzustellen, denn schon in 3 Wochen geht es wieder Richtung Ahaus.
[2013-05-06] unsere Herren verlieren auswärts und gewinnen zuhause   Infobild
In der vergangenen Woche gab es für unsere Büffelherren zwei Spiele. Zunächst am Tag der Arbeit auswärts in Kassel und dann am gestrigen Sonntag zuhause gegen die Sauerland Steel Bulls.

Das erste Spiel in Kassel lief nicht wie geplant oder erhofft und ging mit 7:3 [Spielbericht..] verloren. Zulange brauchte unser Team unter den lautstarken Anfeuerungen der kleinen Gruppe mitgereister Fans um sich auf die zuvor unbekannte Spielfläche und den Gegner einzustellen. Erst im Laufe des 2. Drittels gelang dies halbwegs. Leider stand es zu diesem Zeitpunkt bereits 4:0 für die Hausherren. Unser Team kam aber noch mal ran und hatte bei den Ständen von 4:2 und 5:3 jeweils sehr gute Chancen auf den direkten Anschlusstreffer. Die Kasseler konnten das erhöht eingegangene Risiko unseres Teams aber gekonnt nutzen und kamen ihrerseits noch zu zwei Treffern. Am Ende stand ein an diesem Tag verdienter, vielleicht aber zu hoch ausgefallener Sieg für Kassel auf der Anzeigetafel.

Das Heimspiel gestern gegen die, wie auch Kassel, aufstiegsfavorisierten Sauerländer verlief schon deutlich besser. Nach einem katastrophalen Fehlstart mit einem 0:3 Rückstand nach 6 Minuten konnten unsere Herren zeigen wozu sie in der Lage sind. Es folgte die wohl bisher beste Saisonleistung, sowohl defensiv wie auch offensiv. Gute Zuordnung, stets vorhandene Konzentration und ein sehr gutes offensives Zusammenspiel mit wenig Ballverlusten in der "neutralen" Zone sorgten für ein schön anzusehenden und deutlichen 12:4 [Spielbericht..] Heimsieg. Diese Leistung wurde auch von unseren Gästen neidlos anerkannt, gleichwohl mit der Zugabe, dass es am kommenden Samstag, wenn es zu gleicher Begegnung im Sauerland kommt, die Karten neu gemischt werden und es wie gewohnt bei 0:0 losgeht!

Wir danken wieder unseren Zuschauern in der Halle und auch unseren Zuschauern, die den Weg mit nach Kassel gekommen waren!

[2013-05-06] Schüler starten in die Saison
Am vergangenen Samstag starteten nun auch die Schüler der Buffalos in die Saison 2013.  Das deutlich verjüngte Team traf sich im Barnimgymnasium um die schweren Aufgaben, die es in dieser Spielperiode vor sich hat, anzugehen. Das taten die Jungbüffel auch zur vollsten Zufriedenheit des Trainerteams, auch wenn das die Ergebnisse zuerst sicher nicht vermuten lassen. Gegen spielstarke Devils konnten das Team erwartungsgemäß nicht viel entgegensetzen und zog mit 10:2 den Kürzeren. Immerhin konnten einige Torchancen erspielt und in 2 Fällen auch genutzt werden. Dieses kraftzerrende Spiel in den Knochen musste die noch nicht komplette Mannschaft gleich nochmal ran. Der ECC Preussen gab sein Debüt in Sachen Skaterhockey und so standen die Buffalos einem zahlenmäßig weit überlegenen Team, das auch auf dem Eis zusammen spielt, gegenüber.  Hier ging das Team um Kapitän Joshua Langos sogar mit 4:2 in Führung ehe man dann den Strapazen des ersten Spiels Tribut zollen musste und mit 8:5 unterlag.  Alles in allem eine  sehr sehr gute Leistung der Jungbüffel die zuversichtlich stimmt und auf der sich absolut aufbauen lässt.
Mit 8 Jahren! gab auch Miro Pertsch, der seit einem halben Jahr im Tor steht,  mit einer starken und sich ständig steigernden Leistung sein Debüt im Tor der Büffel. Trainer Christian Bittner:
"Wir haben ein sehr junges und spielstarkes Team. Wir sind sehr zuversichtlich das sich diese Mannschaft in dieser Saison sehr gut entwickeln wird. Denn die Mannschaft  ist inhaltlich drauf ausgerichtet auch in der kommenden Saison in dieser Konstellation zusammen zu spielen."
Eine Kampfansage! 
[2013-05-09] ...auf ein Neues,
heißt es am kommenden Samstag, wenn die Herren der Büffel um 20 Uhr im Sauerland antreten! Gegener werden dort erneut die Steelbulls sein, welche sich sicherlich für die Niederlage am vergangenen Sonntag revanchieren wollen und alles daran setzten werden, Ihre Aufstiegsambitionen zu untermauern. Es wird sicher spannend, Daumendrücken ist angesagt!
[2013-06-02] Gläser und Gabel...
...wer dabei an einen reichlich gedeckten Tisch denkt, liegt in diesem Fall daneben. Vielmehr wandelte Büffeldefender Jan Friebe im Spiel gegen Lühneburg nicht auf des Messers Schneide, sondern auf der Gabel Spitzen. Wie und warum sich die Gabel in den Schienbeinschoner Friebes verirrte ist nicht bekannt, wohl aber, dass sie dort die gesamte Spieldauer über verblieb und erst nach der Begegnung gefunden wurde. Eine weitere sonderbare Geschichte des gestrigen Auswärtsspiel schrieb Felix Gläser. Aufgrund umfangreichen Personalmangels terminlicher Natur, bzw. Trainingsrückstandes des einen oder Anderen Aktiven, komplettierte der Goalie die zweite Reihe als Stürmer und verdrängte Fabian Rudloff auf eine Devensivposition. Mit viel Herz, großem Einsatz und herausragenden läuferischen Fähigkeiten füllte er seine Rolle beachtlich gut aus und setzt so einige gestern fehlende Arrivierte unter Zugzwang. 
Zur Geschichte dieses Spiels gehört allerdings leider auch das Ergebnis, ein 5:3 bei den Salt City Boars schickte die tapferen Büffel wieder ohne Punkte nach Berlin auf Reisen. Dabei ließ sich alles so gut an. Optimal eingestellt, setzten die Buffalos von Anfang an die Vorgaben des Trainers um, man stemmte sich den zahlenmäßig klar überlegenen Salzstadtkeilern leidenschaftlich entgegen und war nah an einem absolut möglichen Punktgewinn. Grobe Konzentrationsfehler im zweiten Drittel, die den Lühneburgern drei Tore quasi schenkten und die ungenügende Chancenverwertung kosteten letztlich den Sieg. Dennoch präsentierten sich die Berliner mannschaftlich geschlossen wie lange nicht und hätten in einem sehr intensiven und schnellen Spiel Zählbares durchaus verdient gehabt. 
Unter dem Strich bleibt bei aller Enttäuschung die Überzeugung zurück, dass, weiterer solcher Auftritte vorausgesetzt,  zukünftig unweigerlich auch Punkte folgen werden.
[2013-06-12] Wundertüte vom Niederrhein
...am Samstag um 19 Uhr bekommen es die Buffalos mit einem schwer einzuschätzenden Gegener zu tun. Die Bulldogs aus Bockum sind immer für eine Überraschung gut, schlugen sie doch bereits zwei Mal den damaligen Tabellenführer, stehen im Moment aber dennoch auf einem Abstiegsrang. Diesen könnten die Gäste nun allerdings verlassen, denn mit einem Sieg in Berlin, würden sie die Gastgeber überholen. Grund genug also für die Büffel den Gegner nicht zu unterschätzen und alles für den eminent wichtigen Sieg zu tun!
[2013-06-16] hat da jemand gelauscht...
...diese Frage könnten zumindest diejenigen der Büffelspieler stellen, welche unmittelbar vor der gestrigen Begegnung Ihrem Trainer zugehört haben!? Man hatte sich vorgenommen, analog zum recht guten Auswärtsspiel in Lüneburg, in erster Linie gut zu stehen, den Raum vor dem eigenen Tor eng zu machen und den eigenen Slot zu sichern, musste aber feststellen, das ausgerechnet die Gäste aus Bockum genau dies fast optimal umsetzten. Die Buffalos mussten für jede Chance hart arbeiten, für jedes Tor viel Kraft investieren, während man den Bulldogs immer wieder viel Raum im eigenen Drittel ließ und sie so leicht und nahezu mühelos zu unverhätnismäßig vielen Großchancen kommen ließ. Immer wieder kamen die Jungs vom Niederrhein in Überzahl vor das Tor der Hausherren und nutzten diese Einladungen letztlich ziemlich kalt. Landete zB. nahezu jeder Abpraller der fraglos auch starken Gästegoalies bei einem Bockumer, konnten diese allein drei mal nach eigentlich erfolgreichen Aktionen des Heimtorhüters einnetzen. Mit großer Laufbereitschaft und noch größerem Herz verdienten sich die Hunde im Büffelpelz diese außerordentlich wichtigen Punkte und machten den Berlinern klar, dass man sich auch in dieser Saison ohne Wenn und Aber im Absiegskampf befindet. Positiv bleibt in der Hauptstadt zurück, dass man die Lösung für das tabellarische Dilemma eindrucksvoll vorgeführt bekam und das sich auch dieses Mal eine beachtliche Menge an Interessierten in die Lilli begaben um die Büffel zu unterstützen, was durchaus nicht selbstverständlich war, da nahezu zeitgleich deutlich attraktivere Spielerinnen im Poststadion erfolgreich um den Verbleib in der ersten Damenliga rangen. Die Berlin Buffalos danken allen Zuschauern, hoffen, diese auch beim nächsten Mal wieder begrüßen zu können und gratulieren an dieser Stelle auch den Damen der Spreewölfe Berlin, zu ihrem 5:1 Heimsieg, so blieb Berlins überregionales Skaterhockey an diesem Wochenende wenigstens nicht ganz punktlos! Wir werden versuchen, es in den kommenden Begegnungen den Mädels gleichzutun, bis dahin bleibt gesund, aktiv und genießt den Sommer...

...Sport frei
[2013-07-27] Besuch von der Tabellenspitze
am heutigen  Samstag zur Hockeyprimetime um 19,00 Uhr stellt sich der aktuelle Tabellenführer aus Kaarst in der "Lilli" vor. Kommt vorbei, mit Eurer Unterstützung ist sicher auch gegen diesen Gegner etwas möglich! Wir sehen uns am Samstag, in der Pallasstraße!
[2013-08-08] Wenn der Felix mit dem Lars...

...steht Teamgeist auf der Tagesordnung! 

An einem Tag, der die munter durchwechselnden Büffel-Goalies dabei sah, wie ihnen fast alles gelang, vergaßen diese natürlich ihre Mitspieler nicht. Es steht wohl ausser Frage, dass die Beiden am vergangenen Sonntag leicht auch etwas für Ihr Scorrerkonto hätten tun können, übten sich allerdings im Interesse ihres Mannschaftskameraden Robert Richter in Zurückhaltung. In Folge dieser Geste war der Weg für den ehemals "besten deutschen  Spieler ohne Scorrerpunkt"  frei, in der Punktewertung, nach Monaten der Tristesse, endlich an den Torhütern vorbeizuziehen. Wie sich Mr. Vorchecking Richter nun im illusteren Kreis der punktenden Spieler zurechtfinden wird muss abgewartet werden, sicher scheint aber, das Gläser und Krautmann ihm dort auch mit ihren Erfahrungen zur Seite stehen werden! 

Die weitere Geschichte des Spiels gegen den Tabellenzweiten aus Kassel ist schnell erzählt, da die Erkenntnisse nicht neu sind. Wenn die Buffalos mit Leidenschaft, Zusammenhalt und taktischer Disziplin auftreten, sind sie für jeden Gegner unangenehm zu bespielen. Von Anfang an stemmten sich die Berliner den Zauberern aus Kassel entgegen, ließen sich auch von einem Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und entschieden die anfangs sehr enge Begegnung im Verlauf der zweiten halben Stunde. Die Spieler vom an der Bande weilenden Coach Paul Fiedler verdienten sich vorn ihre Tore und brachten hinten mit großer Bereitschaft ihre Goalies ins Spiel, welche ihnen so den Rücken freihalten konnten. Durch das Wechseln, in der von Seiten der ISHD angeordneten Torhüterpause, konnte dem übermäßigen Kräfteverschleiß auf dieser Position vorgeneugt werden, man hatte aus der vergangenen Begegnung gelernt. Kassel war zwei Drittel lang recht gut im Spiel, wurde von den nimmermüden Berlinern allerdings sukzessive zermürbt, am Ende warfen die Gäste noch einmal alles nach vorn, doch den Sieg im Spiel und letztlich auch im direkten Vergleich, den Team und Torhüter Krautmann in "ehrlicher und grundsolider Arbeit" (Skaterhockey Sonderheft) vorbereitet hatten, brachte nun ein Spieler über die Ziellinie...    
...wenn Torschüsse Wassertropfen gewesen wären und nur ein Glas der Grund, diese am Zubodenfallen zu hindern, dann hätte die Schlußphase den Namen Gläser getragen!

[2013-08-20] Schüler in Rostock
Am vergangenen Sonntag waren die Jungbüffel in Rostock um ihre letzten beiden Saisonspiele in der Meisterschaftsrunde der Schüler zu absolvieren. 5:30 Uhr startete die Büffelherde in Berlin um pünktlich um 9 Uhr auf dem Feld zu stehen. Im ersten Spiel gegen die heimischen Nasenbären wollte das Team um Kapitän Victoria Jurowski unbedingt gewinnen. Das junge Team hat im Verlauf der Saison eine bemerkenswerte Entwicklung durchlaufen und konnte mit einem Sieg, den vor der Saison nicht für denkbar gehalten, 3ten Platz sichern. Das gelang den Buffalos auch mit einem starken 4:8 Sieg. Im Anschluss mussten die Buffalos direkt nochmal ran. Nun hieß der Gegner Ecc Preussen und man merkte der Mannschaft den Kräfteverschleiß an. Mit einer etwas zu hohen 2:11 Niederlage machten sich die Huftiere erschöpft, aber glücklich über das Erreichte auf den Rückweg nach Berlin, der gute 4 Stunden dauern sollte.
[2013-08-21] Unachtsamkeiten kosten Sieg...

...am Ende nicht!

Im Viertelfinale des diejährigen Berlinpokals zeigten sich die Buffalos ab dem zweiten Drittel sehr souverän und ließen den wacker kämpfenden Wölfen von der Spree trotz zweier Tore letzlich keine Chance. Da die graue Eminenz der Raubtiere aber bekanntlich im großen Rudel jagt, haben sich die Büffel des Angriffs der Spreewölfe noch nicht gänzlich erwehrt. Im Halbfinale des regionalen Pokalwettbewerbs wird nun die erste Vertretung der zwinkernden Jäger versuchen, die Huftiere zur Strecke zu bringen.

Man darf gespannt sein, ob der Berliner Zweitbundesligist der Evolution erneut ein Schnippchen zu schlagen in der Lage ist, oder ob der Wolf im Schafspelz Pokalgesetze zu bestätigen weiß! Leicht wird es in jedem Fall nicht, steht doch an der Spitze des Wolfsrudels ein Trainerfuchs, welcher die nächsten Wochen sicher dazu zu nutzen versteht, seinen "Schäfchen" die Eine oder Andere taktische Überrschung näher zu bringen.
Termin des Halbfinales: 08.09.2013; 13 Uhr; Poststadion
[2013-08-27] Träume oder Schäume...

...verrückt ist diese zweite Liga in diesem Jahr! Standen die Büffel zum Beginn der Saison noch ambitioniert im Aufstiegskampf der zweiten Bundesliga Nord, sah man sich vor ein paar Wochen auf einem Abstiegsplatz und fast schon mit dem Rücken an der Wand. Betrachtet man nun die aktuelle Tabelle und lässt dabei die insgesamt noch austehenden Spiele nicht ausser acht, kann man feststellen, das sich die Berliner derzeit tabellarisch im Aufstiegs- und Abstiegeskampf gleichzeitig befinden. Beide Szenarien sind nicht unrealistisch. Mit eigenen Siegen in den letzten 4 Spielen und etwas Glück bei den Begegnungen der Konkurrenz untereinander, ist der Platz an der Sonne ebenso möglich, wie bei gegenteiligem Verlauf der schwere Gang in die Regionalliga. 

Am Samstag um 19 Uhr gibt sich mit den Salt City Boars aus Lüneburg nun der aktuelle Tabellenzweite die Ehre, das Hinspiel wurde auswärts etwas unglücklich mit 3:5 verloren und so geht es nun neben der Revanche, um drei immens wichtige Punkte, zuerst einmal gegen den Abstieg...

...wer mit den Jungs der Buffalos zittern möchte, oder vielleicht sogar zu Träumen wagt, ist herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf jeden Besucher und legen Euch auch noch unseren Nachwuchs ans Herz. Ab 14 Uhr geht es im Vorfeld der Bundesligabegegnung für unsere Jugend um die Berliner Meisterschaft, herausragende Talente wie etwa Luca Weiler oder Danny Bohn haben Eure Aufmerksamkeit absolut verdient und versprechen zudem, das mit den Berlin Buffalos auch in Zukunft zu rechnen ist.

Bis Samstag dann, wir sehen uns...

[2013-09-01] Bittner und Wahl tragisch auf Gretzkys Spuren...

...Büffel verschenken leichtfertig den Sieg!

In einem Spiel, welches den Zuschauern alles zeigte, was zu guter Unterhaltung beiträgt, verschenken die Berlin Buffalos in den letzten Sekunden, durch unverständliche Orientierungslosigkeiten, den Sieg und verlieren nach Penaltyschießen gegen Lüneburg.

Dieses Spiel ist aus Büffelsicht die Geschichte zweier sehr zuverlässiger Strategen, welche im Normalfall aber eher selten einen Hauch von Wayne durch die Lilli wehen lassen. Mit Christian Bittner und Sebastian Wahl schwangen sich am Samstag zwei Spieler in Richtung Olymp Nr. 99 auf, die, was Kabinettstückchen betrifft, sonst eher im Schatten stehen, aber über Ihren zu springen wussten und am Ende dann leider zu tragischen Helden werden sollten! Unwiederstehlich drückte Bittner mit drei Toren dieser Begegnung seinen Stempel auf, unglaublich, wie Wahl mit der Rückhand oder dann,nach langem Pass von Rudloff, direkt aus der Luft einnetzte. Einem engen Spiel gaben diese Beiden die Aha Effekte.

Lüneburg war der erwartet schwere Gegener, schien sich in der ersten halben Stunde abzusetzen, doch die Buffalos kamen immer wieder zurück. Auch von unglücklichen Gegentoren ließ man sich nicht verunsichern, gab nicht auf und glich nach ca. 30 Minuten auf 4:4 aus. Die Berliner nun am Drücker und doch wieder ein Tor für die Salzstadtkeiler. 4:5, Torwartwechsel Berlin und weiter ging es in der Offensive mit der Bittner / Wahl Show. Der Rückstand wurde in eine Führung umgewandelt und die Devensive bekam die Gäste nun besser in den Griff. Nach ca. 10 Minuten im dritten Drittel führten die Hausherren mit 6:5 und es sollte das erste Gegentorfreie Unterzahlspiel des Tages folgen. Die inzwischen wieder zum Feldspieler mutierte Backcheckingmaschine Spezialagent Gläser verrigelte zusammen mit seinem Goaliekollegen Krautmann das eigene Tor und so verpuffte das an diesem Tag herausragende Überzahlspiel der Salt City Boars. Es sah nun gut aus, aber die Büffel wären nicht die Büffel, wenn sie nicht freundlich mit den weitgereisten Gegenern umgehen würden. Binnen 20 Sekunden wurde die Führung durch bekannte Schwächen und Nachlässigkeiten im eingenen Slot hergeschenkt und die Wildschweine führten wieder, ohne in diesem Augenblick genau zu wissen warum. Wieder galt es eine Aufholjagt zu starten und wieder gelang es den Rückstand aufzuholen und in Führung zu gehen. 8:7, dieses Ergebnis hatte bis in die letzte Minute Bestand. Was dann folgte ist an Dummheit und Tragik kaum zu überbieten. Eine letzte kleine Unterbrechung nutzte der Berliner Coach, um seine Mannen genaustens zu instruieren, nur um Sekunden später zusehen zu müssen, wie seine Spieler alles anders machten. Bittner noch einmal mit Energieleistung, fährt hinter das Tor des Gegners, die Uhr läuft langsam aber sicher gegen den Tabellenzweiten aus dem Norden. Bittner in der Ecke des gegnerischen Drittels, alles im grünen Bereich sollte man meinen, doch weit gefehlt. Aus Gründen die das Geheimnis der Beteiligten bleiben dürften, stürmten zwei Buffalos vogelwild in Richtung des Lüneburger Tores und der überragende Bittner ließ sich zu seinem vielleicht einzigen Fehler des Tages verleiten. Er spielte den Rückpass auf die sinnloser Weise aufgerückten Kollegen, welche den Ball nicht kontollieren konnten und so dem Gegner eine Überzahlkontersituation schenkten, welche diese sich nicht entgehen ließen. 8:8, unfassbar, das durfte, das konnte eigentlich nicht passieren!!!

Im folgenden Penaltyschießen hing die Entscheidung dann sicher wie immer auch etwas vom Glück ab, aber der Verlauf passte ins Bild der letzten Minute. Rudloff und eben auch Wahl hatten jeweils die Chance den Sieg mit einem Treffer nach Hause zu holen, nachdem Bittner souverän verwandelt hatte und die jeweiligen Lüneburger Schützen an Krautmann gescheitert waren, die Chancen wurden vergeben und so entschied der Boars Topscorrer von Raaven mit dem 5. Penalty seines Teams die Begegnung nach insgesamt 10 Versuchen zu Gunsten der Gäste.

Der Sieg der Gäste geht über das gesamte Spiel gesehen in Ordnung, ein Büffelsieg wäre aber auch nicht unverdient gewesen und betrachtet man nur die Ereignisse der letzen 30 Minuten, wäre ein Sieg der Hauptstädter eigentlich unvermeidbar gewesen, wenn...

...ja wenn das Wörtchen "wenn" nicht wäre!

Am Ende des Tages bleibt ein Punkt gegen den Abstieg und der Abschied von den ganz verwegenen Träumen zürück, aber auch die Freude über ein, trotz aller Naivität, leidenschaftlich kämpfendes Team und über die fantastische Stimmung in der Halle. Ein großer Dank an Alle die uns wieder unterstützt haben und ein Glückwunsch an unsere Jugendzocker, welche sich im Vorfeld der Bundesligabegegnung souverän den Sieg im Meisterschaftsturnier sicherten!

[2013-09-03] Pressemitteilung
Der Verein Berlin Buffalos dementiert die Wechselgerüchte um den Stürmer Hanson Timme und den Verteidiger Hanson Bacon zu den Windhoek Hornets. Dem Verein liegt weder ein Angebot vor noch stehen die Vereine über eine Ablösesumme in Verhandlungen. Ausserdem darf bezweifelt werden das genannte Spieler in das Alterskonzept der Windhoek Hornets passen . Die Spieler werden wie geplant am 6. September aus dem Urlaub zurückkehren.
[2013-09-04] erst Schlangen, dann Wölfe...

...warten am kommenden Wochenende auf die Büffel.

Am Samstag um 19 Uhr muss man sich zuerst einmal im Sauerland den Mendener Mambas stellen. Die vermutlich aus Afrika emigrierten Giftschlangen sind auch als Tabellenletzter nicht zu unterschätzen, haben sie doch deutlich weniger Spiele als die Konkurrenz absolviert und sind somit theoretisch noch in der Lage, die Abstiegsränge aus eigener Kraft zu verlassen. Im heimischen Zöpidrom, einem der fraglos schönsten Skaterhockeyplätze im ISHD Spielbetrieb, sind die Hausherren traditionell sehr stark und immer für Punkte gut. Eine kleine, sehr "schnelle" Fläche, mit Eishockeybande und Rundungen garantiert stets ein schnelles Spiel und die Mendener werden sicher, die Eigenheiten ihrer Heimfläche nutzend, mit viel Druck zum Tor agieren! Für die Berliner gilt es noch einmal alle Kräfte zu bündeln um mit einer konzentrierten und engagierten Leistung auswärts zu punkten und so das Abstiegsgespenst auf Distanz zu halten!

Nur ein paar Stunden später dann, am Sonntag um 13 Uhr, müssen die Mannen um Coach Rudloff die Reisestrapazen und auch die Müdigkeit missachten und sich im Halbfinale des Berlinpokals mit nicht minder gefährlichem Getier auseinandersetzen. Das Poststadion in Berlin bietet einen vielleicht noch attraktiveren Rahmen, um mit einem Raubtier in den Ring zu steigen.  An einem Ort der erlebte, wie deutsche Geschichte, nicht nur sportlicher Natur, geschrieben wurde, im Herzen Berlins, eingerahmt von Bäumen die schon Max Schmeling kämpfen sahen, trifft die Büffelherde auf ein Wolfsrudel welches sich sicher das Eine oder Andere überlegt haben dürfte um die Beute zur Strecke zu bringen und wie im Vorjahr ins Finale einzuziehen.

Drückt Samstag die Daumen und kommt Sonntag ins Poststadion, an einem ausserordentlich anstregenden Wochenende brauchen die Berlin Buffalos einmal mehr Eure Unterstützung...

...wir sehen uns

[2013-09-15] ... auf Skates und im Sitzen

...feierten die Büffel an diesem Wochenende beachtliche Erfolge!

Musste die Jugend noch die Hockeystiefel schnüren, um sich gestern im finalen Turnier, ungeschlagen, die Berliner Meisterschaft zu sichern, genügte es den Spielern der ersten Mannschaft vor dem Liveticker Platz zu nehmen. Die Ergebnisse des aktuellen Spieltages offerierten die Gewissheit, das der Klassenerhalt, in der zweiten Bundesliga Nord, vorzeitig und deutlich souveräner als im vergangenen Jahr errungen wurde. 
Gratulation an unseren Nachwuchs, welcher unter der Ägide von Marcel Härmle eine herausragende Saison gespielt hat und weiteres Daumendrücken für die Herren. Der zweite oder dritte Platz ist nach wie vor erreichbar und die Erfahrung der vergangenen Jahre zeigt, dass auf diesen Rängen Unverhofft oft kommt...

[2013-09-21] ...ohne Druck nach Bissendorf
Am Sonntag können die Büffel ohne Absstiegssorgen ihre letzte Auswärtshürde der Saison angehen. Gegen einen Gegner, für den es um Alles geht, da nur drei Siege aus den verbleibenen Spielen die Chance auf eine weitere Ligazugehörigkeit am Leben erhält, können die Berliner ohne den ganz großen Druck um eine positive Platzierung im Endklassement ringen. Ein Platz auf dem "Treppchen" ist nach wie vor zu erreichen, Grund genug also, noch einmal alles zu geben!
[2013-09-23] Tatort Bissendorf...

...Niedersachsens Polizeiikone Jürgen Köhn hatte gerufen und fast alle kamen, zum großen Abstiegsfinale in die Sporthalle nach Mellendorf. Allen voran ging, der inzwischen wieder in Berlin ermittelnde, Obermeister Fabian Rudloff, an seiner alten Wirkungsstätte wurde er sehr herzlich empfangen.

Für Niedersachsens Tatortkommissare ging es um die letzte Chance, den Sendeplatz im zweiten deutschen Fernsehen zu erhalten, die Berliner Konkurrenz schielt noch auf einen der Topsendeplätze. Mit großem Engagement stellten sich Köhn jr., Baude und Co sofort den Hauptstädtern entgegen, welche die Begegnung aber 30 Minuten lang sehr souverän und konzentriert beherrschten. Nach und nach bauten die Gäste ihre Führung aus, eine Vorentscheidung schien gefallen. 

Nun aber machte sich die Routine und Kompetenz von Jürgen Köhn bezahlt. Ihm war die Spielweise der Buffalos nicht entgangen und auch die sehr tolerante Spielleitung der Unparteiischen wusste er zu bewerten. Er stellte sein Team so ein und um, dass es in der Lage war, einen in dieser Saison noch nicht erlebten Druck auf die Büffel auszuüben. Es ging nur noch in eine Richtung, jeder Check wurde zu Ende gefahren, hinter dem Tor die Gegner förmlich umgerissen, jeder Ball wurde zum Tor gebracht und die Nannen um Capitano Nagat wussten sich meist nur mit Befreiungsschlägen etwas Luft zu verschaffen. Vehement drängten die Bissendorfer auf das Tor des Gegners und da die gelegentlichen Großchancen im Konter von den Berlinern nicht genutzt wurden, blieb dieses Spiel ein nicht mehr erwarteter Drahtseilakt. Die Hausherren gingen, mit dem Rücken zur Wand, volles Risiko, warfen alles nach vorn, nutzten ihre körperliche Überlegenheit und so schien es nur eine Frage der Zeit, wann sich diese Tatsache zählbar auswirken sollte. Auf der anderen Seite war man allerdings auch nicht Tatenlos. Die Gäste von der Spree warfen alles in die Wagschale, etwas unruhig, mit den Schiedsrichtern hadernd, aber aufopferungsvoll kämpfend, stemmte man sich gegen ein drohendes Fiasko und das Bollwerk um "Schorn" Neitzel, Bacon, Love Lexi und Schließer Krautmann wankte, fiel aber sehr lange nicht. Bis in die Schlußphase wirkte die Berliner Mauer felsenfest, bis sie dann, dem Wahlsonntag angemessen, innerhalb von ca. "89" Sekunden fiel!

6:6, Berlin wechselt noch einmal den Schließer, um das Glück zurückzuholen, Bissendorf verzichtet auf den starken Polizeiwart Jelen, um das Blatt vollends zu wenden...

 

...und ein Kölner Ermittler aus Düsseldorf zwingt das Glück mit einem Empty Net Goal auf die Seite der Gäste!

Ein spannendes und abwechslungsreiches Vorabendprogramm fand für die Heimmannschaft ein tragisches Ende, für beide Mannschaften war der Sieg möglich, am Ende waren die Punkte für die verdeckt ermittelnden Beamten Timme, Eibär, Pit und Bacon Hanson, sowie für ihre "Nichthansonmitstreiter", aber nicht unverdient!

Respekt vor einer unglaublich leidenschaftlichen Leistung der Bissendorfer, welche mit viel Herz um ihre Chance kämpften, viel Glück für das Projekt Wiederaufstieg!

[2013-10-05] Hockeygefühl und Streuselkuchen

...da waren sie wieder, diese Minuten, scheinbar nicht enden wollende wunderbare Augenblicke, verbunden mit diesem einzigartigen Gefühl von Frieden und Freiheit, welches so einnehmend ist und süchtig macht. 

Die Sonne blinzelte vom nur leicht bewölkten Himmel, Ehrfurcht gebietend lag das altehrwürdige Poststadion in einem fast spätsommerlichen Glanz. Aus dem nahegelegenen Prenzlauer Berg zog leis der Klang von Abenteuer sowie Unabhängigkeit herüber und keiner der wartenden Büffelspieler wusste genau, welcher Jan aus welchem Grund erst fünf Minuten vor dem ersten Bulli erscheinen wird. Absolute Ruhe, die Zeit schien eine Weile still zu stehen, nur kurz meldete sich die krächzende Stimme einer umtriebigen Reinigungskraft: "Nix Sport heute, heute Feiertag". Noch eine Stunde bis zum Anpfiff des diesjährigen Berliner Pokalfinales...     

...sichtlich nervös kaute Büffelkapitän Nagat  an seinen Fingern, "Warm Up", eigentlich seit einer viertel Stunde - er stand kurz vor einem Nervenzusammenbruch, versuchte aber, sich nichts anmerken zu lassen, seine Teamkameraden honorierten dieses hoffnungslose Unterfangen mit scheinbar teilnahmslosen Schweigen. Gespannt warteten die Poststadion-Erfahrenen unter den Büffeln auf den entscheidenden Moment...
...um 12:05 Uhr war es dann so weit:
Ein bis über die Maximalgrenze hinaus beladener, etwa 35 Jahre alter Nissan Kombi bog sportlich um die Ecke. Dieter Kukowski, Alex Rossmy, Alex Rossmys Sohn, Jan Krautmanns Seesack und die Ausrüstung eines kompletten Skaterhockeyteams purzelten aus dem Fahrzeug. 
Hockeyzeit im Sportpark Poststadion!!!

Als sich dann pünktlich um 13:00 Uhr das Schiedsrichtergespann Niels Witt / Daniel Barz via Headset auf den Anpfiff verständigt hatte, war für jeden der inzwischen Anwesenden etwas dabei:
Für die Spieler eine Menge Zuschauer, für die Menge zwei Teams zum zuschauen; Kaffee für die Schlafmützen; Essbares für die Hungrigen; kalte Getränke für zukünftig erhitzte Gemüter und für Alex Rossmy...   ...Streuselkuchen.
Alle Interessierten, die sich ein hochklassiges, spannendes und ausgeglichenes Spiel gewünscht hatten, sollten nicht enttäuscht werden.
Die Powerkrauts legten los wie zu alten Bundesliga-Zeiten, spielten ihren Vorteil der Platzkenntnis aus und drängten sofort auf die Führung und somit die Büffel in die eigene Hälfte.
Chancen um Chancen ergaben sich vor dem Tor von Lars Krautmann - der erste Treffer des Nachmittages sollte aber auf der Gegenseite fallen!
Das durch einen schnellen Konter erzielte 1:0 für die Huftiere stellte den bisherigen Spielverlauf ein wenig auf den Kopf, der Druck der Powerkrauts jedoch lies nicht nach und wurde noch im ersten Drittel mit dem Ausgleich belohnt.
Mit Beginn des zweiten Drittels kamen die Mannen von Coach Fiedler besser ins Spiel,  was sich auch zeitnah im Spielstand abzeichnete. Die Büffel setzten sich erneut in Front und konnten die Begegnung in der Folge ausgeglichen gestalteten. In der 27. Spielminute musste der bis dahin starke Torhüter Lars Krautmann nach Maskenschaden, verursacht durch einen Treffer von Marco Ciamatori, vom Feld und wurde durch seinen kongenialen Partner Felix Gläser ersetzt.
Nach dem zweiten Drittel war ein Spielstand von 3:3 zu verzeichnen, welcher wirklich gut das zu dem Zeitpunkt ausgeglichene Spiel widerspiegelte. Auch das Schlussdrittel begann mit ähnlichen Spielanteilen für beide Mannschaften, bis Trainer Paul Fiedler in der 51. Spielminute der entscheidende Schachzug gelang.
Im TimeOut stellte er sein Team auf 6 Feldspieler um und mobilisierte so die letzten spielerischen Ressourcen. Die Folge waren drei schnelle Tore gegen überraschte Krauts, welche eine Vorentscheidung bedeuteten. In den verbleibenden Minuten warfen die Spieler von Dieter Kukowski noch einmal alles nach vorne, mehr als den Anschlusstreffer durch Jan Krautmann konnten sie aber nicht mehr erzwingen. 
Somit stand der Pokalsieger 2013 fest. Gewonnen hatten an diesem Tag aber alle: Die Zuschauer, welche ein sehenswertes, spannendes und hochklassiges Finalspiel zu sehen bekamen; die Spieler, welche an dieser hart aber fair geführten Begegnung sichtlich Freude hatten; der Ball, der vermutlich ob des ein oder anderen Kabinettstückchens in Verzückung geriet; das Spiel, welches viel besser nicht hätte sein können...
...und der bzw. die Bäcker/in des Streuselkuchens.

Wir freuen uns sehr, den Pokal in diesem Jahr wieder unser Eigen nennen zu dürfen, auch, wenn nun leider kleinere Reparaturen an diesem anstehen und die Powerkrauts ebenfalls ein verdienter Sieger gewesen wären.
Hätten sie sich die Kraft des für sie wohl ungewohnten WarmUps gespart - wer weiss, wie das Spiel dann ausgegangen wäre...?

Wir danken allen Anwesend gewesenen für ihre Anwesenheit, den Organisatoren für die Organisation, den Interessierten für ihr Interesse, den Zeitnehmern für's Zeitnehmen, den Schiedsrichtern für's Schiedsrichten, den Spielern für's Spielen, den Zuschauern für's Zuschauen, den Fotografen für's Fotografieren und Jörg dafür, dass er einfach Jörg ist.
Und sollten wir irgendjemanden unbeabsichtigter Weise vergessen haben, danken wir natürlich auch für unbeabsichtigter Weise Vergessenes.

 

[Spielbericht..] 
[2013-11-13] In der Lilli waren alle Stars...   Infobild

...als am Sonntag gegen 10 Uhr die Spiele begannen. In entspannter Sonntagsatmosphäre, bei Kaffee und Kuchen, trafen sich die Berliner und Brandenburger Nachwuchsterne und Sternchen zum Stelldichein in der Lilli Hennoch Halle. Die Berlin Buffalos hatten im Namen der Landesverbände Berlins und Brandenburgs eingeladen und die Verbandsnominierten folgten diesem Ruf relativ zahlreich.

In drei Spielen der Altersklassen U10, U13 und U16 wurde die Zukunft des Skaterhockeys in unserer Region präsentiert und für die Eltern bzw. die Interessenten auf der Tribüne gab es so Einiges zu sehen. Feine Spielzüge, schöne Tore, spektakuläre Saves, wettende Eltern, gewissenhafte Teamchefs, große Freude, aber auch Krokodilstränen, dieser Tag hatte viel Lohnendes im Gepäck, bildete so einen gelungenen Abschluß der Saison 2013 und machte bereits Lust auf die Spiezeit im kommenden Jahr. Die Kleinen zukünftigen Großen zeigten der Hockeygegenwart das unterschiedliche vereinszugehörigkeit kein Argument gegen Gemeinsamkeit ist und nahmen so die gesamte Szene in die Pflicht. Wir danken allen Anwesenden, Teilnehmern und Helfern für die Realisierung dieser Veranstaltung, bis bald...

[2013-11-15] Paule heißta, Europameista...   Infobild
...der langjährige Spielführer der Berlin Buffalos und Übungsleiter der Huftiere errang in Dänemark als Kapitän der Deutschen Skaterhockey Nationalmannschaft den diesjährigen Europameistertitel. Wir gratulieren Paul und seinen Mitstreitern auf diesem Weg von Herzen zu diesem, durch eine grandiose Mannschaftsleistung errungenen, Erfolg!
[2013-11-30] Sieg beim Hütt Luxus Cup
Mit einer kleinen Auswahl in Person von F.Rudloff, M.Nagat, T.Stephan, S.Kleemann, Neuzugang Maurice Tasker, sowie die beiden Gastspieler P.Fiedler und F.Thomas machten sich die Büffel auf zum Hütt Luxus Cup in Kassel.
In der Vorrunde bezwang man die Sharzifer Nordauswahl mit 4:0, Rhein Main Patriots mit 3:1 . Gegen die Hausherren Kassel Wizards I trennte man sich 2:2. Somit war die Büffelherde Gruppensieger. Im Halbfinale bezwang man Bissendorf knapp mit 2:1 n.P. und konnten dann im Finale die Hausherren im Hexenkessel 8:3 bezwingen.
[2013-12-21] Frohe Weihnachten!

Weihnachtsbaum und Lichterkette,
ein Fest wie es jeder gerne hätte,
wünschen Euch die Büffel heute,
liebe Fans, Förderer und Leute.

Lasst schmecken euch den Gänsebraten,
tankt Kraft für viele neue Taten,
die wir zusammen wieder tun,
im neuen Jahr ohne zu ruhn.

Erholt euch gut und rutscht gut rein,
nach 2014 so wie's muss sein,
bleibt gesund und uns gewogen,
die neue Saison kommt ungelogen,
bald zu uns ins Lilli Haus,
gemeinsam machen wir das Beste draus!

Frohe Weihnachten!